GROßER WEINBERG – WEIN DE GROßER WEINBERG

Die eng definierten besten Grundstücke in den besten Weinbergen in Mähren und in Böhmen, die Spitze der Pyramide, ausdrucksvolle Weine mit besonderem Reifepotenzial, traditionelle Sorten, die jeweiliger Lokalität in gegebenem Gebiet am besten angepasst sind.

  • Weine aus Trauben von ausgewählten Grundstücken der ausgewählten Weinbaustrecken, bestockt mit traditionellen Sorten, die für jeweilige Lokalität typisch sind: Rheinrieslingund Pinot Noir in allen Weinbauuntergebieten, Welschriesling in dem Weinbauntergebiet Mikulov, Grüner Veltliner in den Weinbauuntergebieten Mikulov, Velké Pavlovice und Znojmo, Chardonnay in Weinbauuntergebieten Mikulov und Slovácko (das Verzeichnis wird durchlaufend konkretisiert) und Cuvée aus ausgewählten Sorten;
  • Weinberge werden mindestens behandelt, gemäß Prinzipien höherer Stufe der integrierten Produktion, ohne mineralische Düngemittel, ohne Verwendung von Herbiziden, gestattet ist nur die Verwendung der humifizierten Form von organischen Düngemitteln (Wurmkompostierung, Kompost);
  • Weinberg im Hang, verdichtete Pflanzung mindestens 6.500 Rebstöcke pro Hektar;
  • „Große“ Weine werden erst aus ausbalancierten Ernten produziert, d.h. minimale Anzahl der Ernten vor der Ernte der Trauben für „große Weine“ gemäß Schema: Breite der Zwischenreihe in Metern mal zehn;
  • maximaler Ertrag 50 hl pro Hektar, alternativ die Reduzierung der Ernte so, dass schließlich von einem Rebstock maximale Produktion einer Weinflasche mit Volumen 750 ml ist;
  • Weinschulung in Fässern, ideal ist Gärung in Fässern, minimale Reifung in Fässern ist 6 Monate für Weißweine und 12 Monate für Rotweine;
  • manuelle Ernte der Trauben ist nötige Bedingung, ebenso die volle physiologische Reife der Trauben;
  • alle „Großen Weine“ müssen die Bedingungen für Weine in der Kategorie der Einordnung der Weine im Einklang mit dem Gesetz erfüllen;
  • alkoholische Fermentation mit Verwendung von neutralen, reinen Hefekulturen, auch von anderen Sorten als Saccharomyces (Zuckerhefen);
  • malolaktische Fermentation nur mit Verwendung reinen Bakterienkulturen;
  • verbotene Vorgangsweisen sind: Kryomazerierung, Thermoflash-Verfahren, Verwenden von Enzymen, Chips und Bonifikatoren (Tannine, Verschönungsmittel u.ä.);
  • alle Weine sind trocken, darunter versteht man Glukose und Fruktose insgesamt weniger als 4 g/l;
  • Weißweine dürfen zum Verkauf frühestens den 1. September des nach der Ernte folgenden Jahres, Rotweine frühestens den 1. September des zweiten Jahres nach der Ernte freigegeben werden;

PRÄMIENWEINBERG – WEINE DE PRÄMIENWEINBERG

 

Erstklassige Weinberge in Mähren und in Böhmen mit charakteristischen Eigenschaften, optimale Bedingungen für Wachstum der Rebe, durch langzeitigen Anbau überprüft, traditionelle Sorten jeweiligen Gebiets.

  • Weine aus Trauben von ausgewählten Grundstücken der ausgewählten Weinbaustrecken, bestockt mit traditionellen Sorten, die für jeweilige Lokalität typisch sind, die Sorten sind gleich wie die bei großen Weinbergen, weitere Sorten nach der durchlaufenden Ergänzung und Konkretisierung und Cuveé daraus;
  • Weinberge werden mindestens behandelt, gemäß Prinzipien höherer Stufe der integrierten Produktion, ohne mineralische Düngemittel, ohne Verwendung von Herbiziden, gestattet ist nur die Verwendung der humifizierten Form von organischen Düngemitteln (Wurmkompostierung, Kompost);
  • Weinberg im Hang, verdichtete Pflanzung mindestens 6.000 Rebstöcke pro Hektar;
  • „Prämienweine“ werden erst aus ausbalancierten Ernten produziert, d.h. minimales Alter des Weinbergs für „Prämienweine“ gemäß Schema: Breite der Zwischenreihe in Metern mal zehn;
  • maximaler Ertrag 50 hl pro Hektar, alternativ die Reduzierung der Ernte so, dass schließlich von einem Rebstock maximale Produktion einer Weinflasche mit Volumen 750 ml ist;
  • Weinschulung in Fässern, ideal ist Gärung in Fässern, minimale Reifung in Fässern ist 6 Monate für Weißweine und 12 Monate für Rotweine;
  • manuelle Ernte der Trauben ist nötige Bedingung, ebenso die volle physiologische Reife der Trauben;
  • alle „Prämienweine“ müssen die Bedingungen für Weine in der Kategorie der Einordnung der Weine im Einklang mit dem Gesetz erfüllen;
  • alkoholische Fermentation mit Verwendung von neutralen, reinen Hefekulturen, auch von anderen Sorten als Saccharomyces (Zuckerhefen);
  • malolaktische Fermentation nur mit Verwendung reinen Bakterienkulturen;
  • verbotene Vorgangsweisen sind: Kryomazerierung, Thermoflash-Verfahren, Verwenden von Enzymen, Chips und Bonifikatoren (Tannine, Verschönungsmittel u.ä.);
  • alle Weine sind trocken, darunter versteht man Glukose und Fruktose insgesamt weniger als 4 g/l;
  • Weißweine dürfen zum Verkauf frühestens den 1. September des nach der Ernte folgenden Jahres, Rotweine frühestens den 1. September des zweiten Jahres nach der Ernte freigegeben;

Wein des ausgewählten Weinbergs (VVV) 

  • höhere Stufe der grundlegenden Weine der Mitglieder des Vereins;
  • Traubenwein von ausgewählten Grundstücken der ausgewählten Weinbaustrecken, die mit traditionellen Sorten bestockt sind Rheinriesling, Pinot Blanc, Pinot Noir, Chardonnay, Grüner Veltliner, Welschriesling, Blaufränkisch, Sankt Laurent, Silvaner;
  • „Weine von ausgewählten Weinbergen“, die von Ernten ab 10. Jahr nach dem Anpflanzen produziert werden;
  • maximaler Ertrag 75 Stöcke pro Hektar;
  • Flaschen nur von Größe 750 ml.

Wein des Winzers (VV) 

  • grundlegender Wein der Mitglieder des Vereins;
  • Traubenwein von Grundstücken der Weinbaustrecken, die mit diesen Sorten bestockt sind: Rheinriesling, Pinot Blanc, Pinot Noir, Pinot Gris, Chardonnay, Grüner Veltliner, Welschriesling, Blaufränkisch, Sankt Laurent, Silvaner, Gewürztraminer, Pálava, Neuburger, Müller-Thurgau, Früher roter Veltliner;
  • „Weine des Winzers“, die von Ernten ab 5. Jahr nach dem Anpflanzen produziert werden;
  • maximaler Ertrag bis zu 100 Stöcken pro Hektar;
  • Flaschen von Größe 750 ml bis 2 Liter.

Wir haben einen Vorschlag zur Lösung der beiden grundlegenden Stufen der Kategorisierung von Weinbergen vorbereitet, den wir bei Treffen mit Vertretern des Landwirtschaftsministeriums, von ÚKZÚZ und anderen Institutionen und Verbänden vorgestellt haben. Einen detaillierten Vorschlag finden Sie im Abschnitt Kategorisierung der Weinberge.

KONTAKT INFORMATIONEN

VELKÁ VÍNA VELKÝCH VINIC, z.s.
Große Weine von großen Weinbergen, e.V.

Zapsáno 16. 8. 2018, Krajský soud v Brně, oddíl L, vložka 25135
Residenz: 691 86 Perná 181
ID: 07315767

Postanschrift:
Ing. Lubomír Dvořáček, Ph.D.
Vorsitzender des Vereins
696 19 Mikulčice č.ev. 93
Telefon: +420 731 546 542
lubomir.dvoracek@gmail.com
velkavinavelkychvinic@gmail.com
ID DS: 5qtv8rx

Die Website des Vereins Great Wines of Large Vineyards wurde mit Unterstützung des Wine Fund eingerichtet